´╗┐

Wissenswertes 2019

Allgemeines

Serbien ist derzeit von Reisenden noch etwas unentdeckt, dies spiegelt sich in der touristischen Infrastruktur. Aber gerade das macht auch den Reiz aus und wer das Land bereist, wird sicher interessante und liebenswerte Dinge erfahren.
Auf unserer Tour bewegen wir uns am Rande des Balkan, hier leben auch zahlreiche Ungarn und einige Rum├Ąnen.
Im Land herrschen kyrillische und lateinische Schrift gleichberechtigt vor. Sprachlich kommt man mit Englisch, aber auch mit Deutsch zurecht, weil viele als Gastarbeiter in ├ľsterreich t├Ątig sind.

Bulgarien verbinden viele zuerst ausschlie├člich mit dem Schwarzen Meer. Gewiss ist die K├╝ste sehr reizvoll und immer eine Reise wert, au├čer nat├╝rlich zur Hauptsaison.
Aber gerade das Landesinnere mit seinen Gebirgen ist unwahrscheinlich abwechslungsreich. Hinter beinahe jeder Kurve ├Ąndert sich die Landschaft. Es gibt unz├Ąhlige Naturwunder und historische St├Ątten zu bestaunen. Der Kontrast von gr├Â├čeren St├Ądten zu den einsamen Orten k├Ânnte kaum gr├Â├čer sein. Hoch oben in den abgeschiedenen D├Ârfern der Rhodopen, wo der orientalische Einfluss der T├╝rken sp├╝rbar ist, lebt man weltvergessen, einfach und entbehrungsreich von harter Wald- oder Feldarbeit.
Nur langsam entwickelt sich hier der Tourismus und man sollte daher mit Toleranz auf das Land zugehen. Die Menschen sind etwas zur├╝ckhaltender und nicht so offen wie z.B. die Rum├Ąnen. Das vielleicht gr├Â├čte Verst├Ąndigungsproblem f├╝r Ausl├Ąnder - neben der kyrillischen Schrift - ist die Tatsache, dass die Bulgaren beim Bejahen mit dem Kopf sch├╝tteln, wenn sie etwas Verneinen nicken sie dazu ... Weiterhin ist die Zeitverschiebung zu beachten, die Uhr muss gegen├╝ber unserer MEZ eine Stunde vorgestellt werden.

Motorrad, Stra├čen & Benzin

Der Streckenverlauf f├╝hrt ├╝ber befestigte Stra├čen, deren Zustand oft von unserem gewohnten Standard abweicht. Manchmal sind Fahrbahnbel├Ąge mit Rissen oder Flicken ├╝bers├Ąt, die man beim ├ťberfahren allerdings kaum sp├╝rt.
Einzelne unbefestigte Abschnitte sind in der Reisebeschreibung aufgef├╝hrt! Weiterhin queren Schaf- oder Ziegenherden die Fahrbahn. Esel, Pferde und Rinder weiden ungesichert am Rand. Fuhrwerke sind langsam unterwegs und niemand rechnet dort mit dem Beschleunigungs- oder Geschwindigkeitsverm├Âgen moderner Motorr├Ąder, Vorsicht ist also st├Ąndig angesagt!
Prinzipiell ist die Strecke mit jedem Motorrad machbar, allerdings habe ich bei Sportlern doch einige Bedenken wegen der "dicken" Handgelenke. Auch f├╝r Chopper ist die Tour nicht unbedingt geeignet.
Au├čerdem sollte sich jeder auf seine Maschine verlassen k├Ânnen, bei komplizierteren Pannen kann man kaum Hilfe erwarten. Auf jeden Fall geh├Ârt Kettenspray, Reifenspray und ausreichend Werkzeug (Reparaturhandbuch) an Bord! G├╝nstig ist es auch die Zweitschl├╝ssel von Maschine und Koffer mitzuf├╝hren und sie f├╝r den Zeitraum der Reise einem Teilnehmer zu ├╝berlassen.
Bei den t├Ąglichen Distanzen d├╝rfte der Benzinvorrat kein Problem sein, mindestens eine Tankstelle liegt immer am Weg. Stets wird bleifreier Benzin mit 95 Oktan angeboten, seltener 98er.
Was die Kleidung anbelangt, sollte man auf alles vorbereitet sein. In den niedrigen, flachen Regionen und rund um Melnik kann es sehr hei├č, in den Gebirgen aber auch mal empfindlich k├╝hl werden. Vor allem dichte Regensachen sind bei eventuell auftretenden heftigen G├╝ssen wichtig.
Strikte Alkoholverbote f├╝r Fahrer herrschen in Tschechien, Ungarn, Serbien und der Slowakei. In Bulgarien liegt die Promillegrenze bei 0,5.

Gesundheit, Hygiene & Sanit├Ąres

Impfungen sind nicht vorgeschrieben. In der Reiseapotheke sollten Sonnencreme mit hohem LSF, ein M├╝ckenabwehr- sowie Durchfallmittel nicht fehlen. Au├čerdem ordentliches Verbandszeug, denn auf den wenig befahrenen Stra├čen kann man im Falle eines Falles nicht sofort mit eine Arzt rechnen.
Medikamente sind nach eigenem Ermessen mitzunehmen. Vorsicht bei solchen, die unter das Bet├Ąubungsmittelgesetz fallen, dazu Nachweise mitf├╝hren!
Die Krankenh├Ąuser sind noch weit von unserem Standard entfernt und es mangelt an vielen Dingen. In gr├Â├čeren Orten gibt es Apotheken mit einem ausreichenden Sortiment.
Der Zustand der sanit├Ąren Anlagen entspricht nicht immer unseren Vorstellungen. Vielerorts sind die ÔÇťStehklosÔÇť anzutreffen. Aber in allen Unterk├╝nften der Tour sind normale Toiletten Standard, auch hier sollte das Papier in extra daf├╝r aufgestellte Beh├Ąlter geworfen werden ÔÇô nicht ins Toilettenbecken, wegen der Verstopfungsgefahr.
Die Toilette muss sich in Bulgarien beinahe immer den Raum mit der Dusche teilen, die nicht extra abgetrennt ist. Das Wasser l├Ąuft in einen Bodeneinlauf, so dass der Fu├čboden dann nass ist. Deshalb Badeschuhe mitnehmen!
Auch ein Handtuch sollte nicht fehlen, es ist nicht immer ├╝blich, dass in den Pensionen welche bereit liegen. Und nat├╝rlich unbedingt Badehose oder Badeanzug.

Essen & Trinken

Von serbischen bzw. yugoslawischen Speisen hat sicher der eine oder andere schon geh├Ârt: Tschewaptschitschi, Burek oder Sliwowitz.
Aber das sind nur wenige und die Speisekarte ÔÇô wenn vorhanden ÔÇô bietet oft viel mehr. Allerdings sind nicht immer alle aufgef├╝hrten Gerichte auch vorr├Ątig...
Ein serbisches Essen besteht zuallererst einmal aus Fleisch oder Fisch, meist gegrillt. Dazu gibt es viel Zwiebeln, ein paar Pommes und nat├╝rlich Wei├čbrot. Frischer Salat der Saison rundet die Sache ab und verschafft ein gutes Gewissen. Vegetarier haben es schwer. S├╝├čm├Ąuler finden Bl├Ątterteiggeb├Ąck oder Palatschinken.

Die bulgarische K├╝che ist von vielen europ├Ąischen Einfl├╝ssen, am st├Ąrksten aber von der t├╝rkischen K├╝che gepr├Ągt. Viele Fleischspeisen werden an kleinen Feuern gegrillt. Immer wird zu den Gerichten frisches Wei├čbrot serviert, das als S├Ąttigungsbeilage dient, denn Kartoffelzubereitungen sind mehr als Gem├╝sebeilage zu betrachten.
Normalerweise werden die Gerichte niemals hei├č serviert, sondern in warmen Zustand ÔÇô was dem Geschmack und der Vertr├Ąglichkeit dienlich ist. Immer ├Âfter wird in Touristenzentren aber auch ÔÇ×Hei├če WareÔÇť aufgetischt.
Ein absolutes Muss ist der traditionelle Schopska-Salat aus Tomaten (die hier auch wie Tomaten schmecken), Gurken, Paprika und Zwiebel. Dar├╝ber wird Schafsk├Ąse gerieben.
Reichliche Verwendung findet das ÔÇ×Scharena-SolÔÇť, eine aromatische Mischung getrockneter Kr├Ąuter.
Kaffee wird meist als Espresso oder t├╝rkisch angeboten. Entlang der Stra├čen findet man h├Ąufig Brunnen, aus denen gutes Quellwasser sprudelt. Dieses ist dem Leitungswasser vorzuziehen! Zu kaufen gibt es ebenso gutes Mineralwasser ohne Kohlens├Ąure. Mit Kohlens├Ąure versetztes Wasser f├╝hrt nicht jeder Laden und man muss es ausdr├╝cklich verlangen. Neben dem Mineralwasser ist selbstverst├Ąndlich Wein besonders zu empfehlen. Auch das Bier schmeckt ausgezeichnet. Schnell wird man von seinem Gastgeber zu einem Gl├Ąschen Rakija eingeladen. Der oft selbst gebrannte Schnaps ist dann nat├╝rlich der Beste im ganzen Land. Beim Bestellen desselben im Restaurant ist Vorsicht geboten: die ├╝bliche Bestellmenge sind 100 Gramm! Und das bei 40-50% Alkohol! Man kann nat├╝rlich auch einen Kleinen, also Halben bekommen, muss dies aber unbedingt betonen.
Keine rein bulgarische Spezialit├Ąt, sondern fast ├╝berall im Osten vorherrschend, ist EINE Abrechnung f├╝r die ganze Truppe, nur selten kann man einzeln bezahlen. Das sorgt erfahrungsgem├Ąss f├╝r interessante und manchmal schwierige Rechenverfahren unter den Teilnehmern.

Die in den Leistungen enthaltenen Abendessen werden f├╝r alle Teilnehmer gleich sein. Die kleinen Pensionen haben keine Speisekarte und sind nicht in der Lage unterschiedliche Gerichte zu kochen. Dennoch kann auf Vegetarier oder z.B. ÔÇ×NichtfischesserÔÇť in bestimmten Rahmen R├╝cksicht genommen werden.

Dokumente, Versicherungen & Geld

Ben├Âtigt wird ein g├╝ltiger Personalausweis, die aktuelle Gr├╝ne Versicherungskarte, der Fahrzeugschein und nat├╝rlich der F├╝hrerschein. Unbedingt empfehlenswert sind eine private Auslandskrankenversicherung, der ADAC-Schutzbrief o.├Ą. und eventuell eine Vollkasko f├╝rs Motorrad.
Kopien wichtiger Dokumente, sowie zwei Passbilder mitzunehmen kann nicht schaden und nimmt keinen Platz weg.

Wechselkurse (Stand 11/2016):
ungarischer Forint liegt bei ca.: 1 EUR = 322 HUF
serbischer Dinar liegt bei ca.:    1 EUR = 118 RSD
bulgarischer Lew liegt bei ca.:   1 EUR = 1,96 BGN
Als Taschengeld INKLUSIVE Benzingeld gen├╝gen im Durchschnitt f├╝r:
Serbien:     80,00 EUR
Bulgarien: 250,00 EUR

Nat├╝rlich k├Ânnen diese Angaben nur grobe Richtlinien sein und auf Grund von PreisÔÇô oder Kurs├Ąnderungen schwanken. Sie entsprechen au├čerdem den Erfahrungen aus dem Jahr 2017.
Geld kann man an Bankautomaten abheben bzw. in Wechselstuben tauschen.
Kartenzahlungen sind in beiden L├Ąndern m├Âglich, aber man sollte sich nicht darauf verlassen!
Zu einer individuellen ÔÇťEisernen ReserveÔÇŁ ist es g├╝nstig, au├čerdem noch eine kleine Reserve von rund 25,- EUR in 5-Euro Scheinen dabei zu haben, falls die Landesw├Ąhrung mal alle sein sollte, bei gr├Â├čeren Scheinen kann m├Âglicher Weise nicht ausreichend herausgegeben werden.

Achtung!

Stand der Informationen ist 10/2018.
Eine Gew├Ąhr f├╝r die Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit dieser Informationen, sowie eine Haftung f├╝r eventuell eintretende Sch├Ąden kann nicht ├╝bernommen werden. Bitte informieren Sie sich vor Antritt der Reise zus├Ątzlich beim Ausw├Ąrtigen Amt: www.auswaertiges-amt.de / Tel.: 030-50 00 0 oder 030-50 00 20 00 wirmachenurlaub