´╗┐

Reiseverlauf



1. Tag (Anreise)
Treffen nach der individuellen Anfahrt in der N├Ąhe von Dresden.
Mit Hilfe der Anfahrtsbeschreibung ist die Unterkunft leicht zu finden.
Erstes gemeinsames Abendessen und Organisationsbesprechung.
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

2. Tag (ca. 330 km)
Erste gemeinsame Fahrt in Richtung polnischer Grenze. Dann geht es quer durch Mittelpolen bis zum ├ťbernachtungsort Pozna┼ä (Posen). Ein kleines Hotel direkt im Zentrum der Altstadt erwartet uns. Doppelzimmer mit DU/WC; Fr├╝hst├╝ck

3. Tag (ca. 330 km)
Es geht immer weiter nach Nordosten bis in die Masuren. Bei Toru┼ä (Thorn) ├╝berqueren wir die Wis┼éa (Weichsel), die dort schon eine beeindruckende Breite erreicht hat. Sp├Ąter umgeben uns oft Wasserfl├Ąchen, das Randgebiet der Masuren ist erreicht.
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

4. Tag (ca. 160 km)
Heute wird es interessant! Nach etwa 100 Kilometern erreichen wir die Grenze zu Russland bzw. Kaliningrad (K├Ânigsberg).
Mitten im Zentrum der Stadt werden wir ├╝bernachten. Hier zwei N├Ąchte.
Doppelzimmer mit DU/WC, Fr├╝hst├╝ck

5. Tag (Stadtf├╝hrung, Freizeit)
Nach den langen Etappen durch Polen ist es sicherlich angenehm, dass wir nun etwas k├╝rzer treten bzw. fahren.
Wir werden vormittags eine Stadtf├╝hrung machen und haben sp├Ąter noch Zeit f├╝r individuelle Unternehmungen oder - falls das Wetter passt - eine Ausfahrt in den l├Ąndlichen Raum der russischen Exklave.
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

6. Tag (ca. 150 km)
Wir verlassen die Stadt Kaliningrad und steuern Jantarny (Palmnicken), dem Ort, bei dem die weltweit gr├Â├čten Bernsteinvorkommen lagern. Wir besuchen den Bernsteintagebau und - wenn m├Âglich - eine Manufaktur, in der der Bernstein bearbeitet wird.
Anschlie├čend Weiterfahrt auf die Kurische Nehrung zum ├ťbernachtungsort nahe einer gro├čen Wanderd├╝ne.
Doppelzimmer mit DU/WC, Fr├╝hst├╝ck

7. Tag (ca. 140 km)
Nur wenige Kilometer und wir haben die Grenze zu Litauen erreicht. Nach den Grenzformalit├Ąten bleiben wir zun├Ąchst auf der Kur┼íiu nerija (Kurische Nehrung). Von deren rund 100 Kilometern Gesamtl├Ąnge liegt etwa die H├Ąlfte auf litauischem Boden und auf dieser H├Ąlfte k├Ânnen wir eine riesige Komorankolonie besichtigen und nat├╝rlich das ber├╝hmte Nida (Nidden) mit seinen sehr gepflegten H├Ąusern. Hier kann man offenbar recht gut vom Tourismus leben.
Von einem Aussichtpunkt in den Sandd├╝nen ├Âffnet sich der Blick ├╝ber das Kur┼íi┼│ marios (Kurische Haff) und die sandige D├╝nenlandschaft.
Am Ende der Nehrung erreichen wir Klaipeda (Memel) mit einer F├Ąhre. Dann verl├Ąuft die Etappe durch flacheres Gel├Ąnde und bald sind wir am Ziel.
Kurz vor Schluss dieser Etappe k├Ânnen wir einen St├╝tzpunkt besichtigen, wo die Sowjetarmee fr├╝her vier Atomraketen in Bunkern stationiert hatte.
Ein kleiner privater Ferienhof, idyllisch am Wasser gelegen, wird uns f├╝r eine Nacht beherbergen. Die Familie zelebriert ein hausgemachtes, historisches Abendessen, das wohl niemand so schnell vergessen wird.
Doppelzimmer mit DU/WC, Abendessen und Fr├╝hst├╝ck

8. Tag (ca. 210 km)
Anfangs bringen uns befestigte Stra├čen weiter, in Lettland dann etwa 30 Kilometer Schotter.
Noch sp├Ąter werden die Stra├čen breiter und der Verkehr dichter, ein Zeichen, dass R─źga (Riga) nicht mehr weit ist.
Wir werden in Zentrumsn├Ąhe einchecken und dann mit den ├Âffentlichen Verkehrsmitteln in die Altstadt fahren. Dort erwartet uns eine Stadtf├╝hrerin und wird viel interessantes zu Stadt, Land und Leuten berichten.
Die Atmosph├Ąre Rigas mit den vielen Bars und Restaurants, den historischen H├Ąusern und zahlreichen jungen Menschen ist einfach umwerfend.
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

9. Tag (ca. 320 km)
Nach dem Verlassen der Stadt folgen Etappen mit Blicken auf die Ostsee. Wenig Verkehr auf den von h├╝bschen Grundst├╝cken ges├Ąumten Stra├čen, bietet der Abschnitt entlang der Liivi laht (Rigaer Bucht) - nun sind wir schon in Estland. Menschenleere Gegenden folgen im Nationalpark N├Ątsi-V├Álla.
Eine F├Ąhre wird uns vom Festland zur Insel Muhu bringen, sp├Ąter ein Damm von Muhu auf die Insel Saaremaa. Auf Saaremaa finden wir unsere Unterkunft still im Wald und in unmittelbarer N├Ąhe zum Wasser. Hier werden wir zwei N├Ąchte verbringen.
Doppelzimmer mit DU/WC, Abendessen und Fr├╝hst├╝ck

10. Tag (Inselrundfahrt, Freizeit)
Heute ist etwas Ruhe angesagt. Man kann hier wunderbar die Seele baumeln lassen, vielleicht W├Ąsche waschen oder zu einer kleinen Inselrundfahrt starten.
Doppelzimmer mit DU/WC, Abendessen und Fr├╝hst├╝ck

11. Tag (ca. 220 km)
Es geht zum n├Ârdlichsten Punkt, es geht hinauf bis Tallinn (Reval). Mit seinen historischen Geb├Ąuden und der Stadtmauer besitzt Tallinns Altstadt das am besten erhaltene, mittelalterliche Ensemble in Europa und wurde auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes gesetzt.
Wir n├Ąchtigen am F├Ąhrhafen und haben nur wenige Gehminuten bis zur Altstadt. Selbstverst├Ąndlich besuchen wir das Zentrum und lassen uns w├Ąhrend einer deutschsprachigen F├╝hrung von Stadt und Land erz├Ąhlen.
Doppelzimmer DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

12. Tag (ca. 230 km)
Vom n├Ârdlichsten Punkt gelangen wir nun auch an den ├Âstlichsten Punkt unserer Reise, dem riesigen Peipsi j├Ąrv (Peipus-See), durch den die Grenze zu Russland verl├Ąuft. Mit 3.555 km┬▓ ist er ungef├Ąhr siebenmal so gro├č wie der Bodensee.
An seinem Ufer haben sich russische Altgl├Ąubige niedergelassen, durch deren D├Ârfer wir fahren werden. Sie bessern sich ihre kargen Eink├╝nfte mit dem Verkauf von ger├Ąuchertem Fisch etwas auf.
Unserer Unterkunft liegt nat├╝rlich am Ufer des Sees.
Doppelzimmer mit DU/WC, Abendessen und Fr├╝hst├╝ck

13. Tag (ca. 290 km) Die knappe H├Ąlfte des heutigen Weges rollen wir noch auf estnischem Boden, dann wechseln wir hin├╝ber nach Lettland. Dank des Schengener Abkommens bemerken wir den Grenz├╝bertritt nur an den vorhanden Grenzschildern der beiden EU-Staaten.
Ein nettes, kleines Hotel wird uns empfangen.
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

14. Tag (ca. 300 km)
Ein St├╝ck folgen wir dem Lauf der Daugava (D├╝na), fahren einmal mehr durch schwach besiedelte Gebiete, verlassen Lettland und tauchen schlie├člich wieder in litauische Landschaften ein.
Am Ende dieses Tages wartet ein seenreicher Nationalpark auf uns und die Unterkunft liegt mitten im Wald. .
Doppelzimmer, 2x DU/WC auf der Etage, Abendessen und Fr├╝hst├╝ck

15. Tag (ca. 270 km)
F├╝r heute bleiben wir noch in Litauen und nehmen uns eine seiner Hauptsehensw├╝rdigkeiten vor: Trak┼│ salos pilis (die Wasserburg von Trakai).
Ein letztes Mal werden in einem typisch litauischen Ferienhof n├Ąchtigen. Er liegt ebenfalls mitten im Wald, bietet aber neben der Ruhe auch den Komfort eines Pools.
Doppelzimmer, DU/WC Abendessen und Fr├╝hst├╝ck

16. Tag (ca. 300 km)
Noch gut einhundert Kilometer, dann verlassen wir Litauen und damit das sogenannte Baltikum.
Im bekannten Olsztyn (Allenstein) verbringen wir die Nacht sehr zentral und haben somit Gelegenheit, die h├╝bsche Alstadt kurz zu besuchen.
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

17. Tag (ca. 340 km)
├ťber Ostr├│da verlassen wir die Masuren, es geht nun zur├╝ck durch Mittelpolen bis in die N├Ąhe von Pozna┼ä (Posen).
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

18. Tag (ca. 330 km)
Heute entsprechen Streckenf├╝hrung und die Unterkunft in etwa denen der Hinfahrt am Beginn unserer Tour. Zwei Drittel der Etappe f├╝hren also noch durch Polen, dann geht es auf den restlichen rund einhundert Kilometern durch die Lausitz und abends erreichen wir wieder die bekannte Unterkunft bei Dresden.
Doppelzimmer mit DU/WC und Fr├╝hst├╝ck

19. Tag (Heimreise)
Nach dem letzten gemeinsamen Fr├╝hst├╝ck brechen wir mit vielen neuen Eindr├╝cken zur individuellen Heimreise auf.


Dieser Streckenverlauf ist unverbindlich. Bitte beachten Sie, dass ├änderungen hinsichtlich der zeitlichen Abfolgen bzw. des Streckenverlaufes aus unvorhersehbaren Gr├╝nden jederzeit m├Âglich sind. Danke!

Dieses Reiseangebot ist f├╝r Personen mit eingeschr├Ąnkter Mobilit├Ąt nicht geeignet.
wirmachenurlaub