´╗┐

Wissenswertes 2018


- Allgemeines -
Die Slowakei ist ein sehr gebirgiges Land mit einer Fl├Ąche von fast 50.000 Quadratkilometern. Viele Mineralquellen, H├Âhlen und Burgen ziehen Touristen an. Von den herrlichen Mittelgebirgen und der Hohen Tatra ganz zu schweigen. Dennoch ist dieses sch├Âne Urlaubsland keineswegs ├╝berlaufen.
Die Amtssprache ist Slowakisch. Im s├╝dlichen Teil wird oft Ungarisch gesprochen. Auch Tschechisch kann man sich verst├Ąndigen, w├Ąhrend man in Tschechien wiederum kaum Slowakisch versteht. Vor der Teilung im Jahr 1993 wurden Funk und Fernsehen ausschlie├člich in Tschechisch ├╝bertragen.
Von der kommunistischen Berieselung zeugen die allgegenw├Ąrtigen Lautsprecher in selbst abgeschiedenen Orten. Obwohl recht marode, h├Ârt man aus ihnen hier und da Werbung oder Gottesdienste.


- Stra├čen, Benzin & Motorrad -
Wer durch Tschechien gereist ist, hat schon Erfahrungen im Stra├čenverkehr gesammelt. Allen anderen sei an dieser Stelle gesagt: es scheint kein ├ťberholverbot zu existieren, vor allem nicht in un├╝bersichtlichen Kurven.
Also immer auf alles gefasst sein!
Erstaunlicher Weise passieren selten Unf├Ąlle, man arrangiert sich hier irgendwie und f├Ąhrt nicht so stur wie in Deutschland.
Biker genie├čen die Autobahnen mautfrei, dies gilt auch f├╝r Tschechien.
Das Stra├čennetz ist gut ausgebaut, das hei├čt die Tour ist mit allen Maschinen problemlos machbar, und abseits gro├čer Trassen ist die Verkehrsdichte angenehm gering.
F├╝r Benzinnachschub sorgen ausreichend Tankstellen.
Auf seine Maschine sollte sich jeder verlassen k├Ânnen, bei gr├Â├čeren Pannen ist es schwieriger als zu Hause Hilfe zu bekommen. Auf jeden Fall geh├Ârt Reifenspray und ausreichend Werkzeug (Reparaturhandbuch) an Bord!
G├╝nstig ist es auch die Zweitschl├╝ssel f├╝r Maschine und Koffer mitzuf├╝hren und sie f├╝r den Zeitraum der Reise einem Teilnehmer zu ├╝berlassen.
F├╝hrer von gemieteten Fahrzeugen ben├Âtigen eine Vollmacht des Besitzers.
Zu beachten ist das absolute Alkoholverbot f├╝r Fahrer in Tschechien und der Slowakei, in Polen gilt die 0,2 Promillegrenze.


- Essen & Trinken -
Die Speisekarten und die Preise werden in den meisten F├Ąllen zur Freude gereichen. Probieren muss man Gulasch mit Kn├Âdel oder diverse Fleischspie├če.
Der Einfluss der ungarischen K├╝che ist in den s├╝dlichen Regionen nicht zu verleugnen, w├Ąhrend man weiter n├Ârdlich polnischen vorfindet. Auch vegetarische Gerichte stehen immer ├Âfter auf den Listen.
Grunds├Ątzlich ist die K├╝che eher etwas deftig, vom Fleisch dominiert. Aber auch die Nachspeisen oder Geb├Ąck sind sehr lecker.
Nun ist die Slowakei ein Land des Bieres und nach getaner Arbeit, sprich: Fahrt, steht einem verlockenden, halben Liter nichts mehr im Wege.


- Dokumente, Versicherungen & Geld -
Ben├Âtigt wird Personalausweis mit noch mindestens 3-monatiger G├╝ltigkeit, der Fahrzeugschein und nat├╝rlich der F├╝hrerschein. Kopien wichtiger Dokumente, sowie zwei Passbilder und die Gr├╝ne Karte mitzunehmen kann nicht schaden und nimmt keinen Platz weg.
Fahrer von geliehenen Fahrzeugen ben├Âtigen eine Erm├Ąchtigung des Halters.
Unbedingt empfehlenswert sind eine private Auslandskrankenversicherung, der ADAC-Schutzbrief o.├Ą. und eventuell eine Vollkasko f├╝rs Motorrad.

Wechselkure (Stand 12/2017):
polnischer Zloty (sprich: Swoty): 1 EUR = ca. 4,19 PLN
tschechische Krone:                   1 EUR = ca. 25,6 CZK
In der Slowakei ist der Euro Zahlungsmittel.

In der Slowakei wird noch vieles bar bezahlt, die Benzinrechnung kann jedoch meistens mit Karte beglichen werden.
F├╝r die Reise werden zus├Ątzlich etwa 200,- EUR inklusive Sprit in der Slowakei und etwa 70,- EUR in Tschechien gebraucht. Nat├╝rlich k├Ânnen diese Angaben nur grobe Richtlinien sein und sind vom individuellen Konsum bzw. Preis├Ąnderungen abh├Ąngig.


- Gesundheit & Medikamente -
Inanspruchnahme ├Ąrztlicher Leistungen und Krankenhausrechnungen sind direkt bar zu bezahlen. Gesetzlich und auch privat Versicherten wird empfohlen, sich dar├╝ber bei ihrer Krankenkasse zu erkundigen.
Medikamente sind nach eigenem Ermessen mit zu f├╝hren. Vorsicht bei solchen, die unter das Bet├Ąubungsmittelgesetz fallen, Nachweise mitf├╝hren!
W├Ąhrend der Sommermonate sollten sich Reisende in Waldgebieten von einem Arzt ├╝ber die Vermeidung der Risiken von Zeckenbissen beraten lassen.


- Achtung -
Eine Gew├Ąhr f├╝r die Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit dieser Informationen, sowie eine Haftung f├╝r eventuell eintretende Sch├Ąden kann nicht ├╝bernommen werden. Bitte informieren Sie sich vor Antritt der Reise zus├Ątzlich beim Ausw├Ąrtigen Amt: www.auswaertiges-amt.de / Tel.: 030-50 00 0 oder 030-50 00 20 00 wirmachenurlaub